TSV Dettingen in Obermarchtal

Der Marathon in Obermarchtal war für die Biker des TSV Dettingen wieder einmal Herausforderung und Treffpunkt zugleich. Sowohl das Bike- Projekt von Gabi Stanger als auch einzelne MTB- Fahrer des Vereins nutzten die Chance, einen Marathon in der Nähe zu fahren.

Fast 400 Starter standen nach einem kurzen Regenschauer am Kloster in Obermarchtal vor der Startlinie der Mitteldistanz. Tim Streckenbach (Herren, Radwerk Racing Team) war bereits nach 1:49:25 Stunden als Zweiter wieder im Ziel, nur drei Sekunden hinter dem Sieger und mit zwei Sekunden Vorsprung auf Platz drei. Welche großartige Leistung die Fahrer dabei abliefern, verdeutlicht die hohe Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 30 km/h bei einer Streckenlänge von 54 km und 920 Höhenmetern. Jan Sagasser (U19, Team Ghost) überquerte nach 2.03.28 Stunden als Vierter seiner Altersklasse die Ziellinie, zum Podest fehlten ihm nicht einmal zwei Minuten. „Eigentlich wollte ich unter zwei Stunden bleiben, aber hinten raus hat meine Kraft etwas nachgelassen“. Isabel Sagasser startete im Feld der Damen und sicherte sich bei ihrem ersten Mitteldistanz- Marathon nach 2:23:32 einen starken siebten Platz.

Das größte Team in Obermarchtal stellte Gabi Stanger mit ihrem Bike- Projekt „Von 0 bis Obermarchtal“. 36 Starter auf der Mitteldistanz sowie 20 Starter auf der Langdistanz sorgten dafür, dass das grüne Trikot der Gruppe überall präsent war. Aber nicht nur zahlenmäßig überzeugte das Team, sondern ließ auch mit starken Leistungen aufhorchen. Überragend war Gabi Stanger (Damen), die bereits nach 2:50:33 Stunden auf der Langdistanz die 79 km lange Strecke mit ihren 1340 Höhenmetern hinter sich gebracht hatte und als erste Dame ins Ziel rollte. Insgesamt waren fast 200 Biker am Start der Langdistanz. Weitere Podestplätze für das Bike- Projekt holten auf der Langdistanz Anja Köhnlein-Spindler (1. Platz Senioren 1) und Silvia Nissle (3. Platz Senioren 1) sowie auf der Mitteldistanz Nils Gröpler (2. Platz Junioren), Tanja Beck (1. Platz Senioren 1), Petra Wurster (2. Platz Senioren 2) und Friedeborg Beck (3. Platz Senioren 2). Mehr noch als die Podestplatzierungen stand bei den Teilnehmern und Betreuer des Projekts aber die Freude über den gelungenen Abschluss und die guten Leistungen aller Sportler sowie das gemeinsame Erlebnis im Mittelpunkt. (cola)

[AGJC 2014 Dettingen] Schlamm und Sonne in Dettingen

Ein zweigeteiltes Wetter erlebten die Sportler und Besucher der Mountainbike- Rennen in der Dettinger Buchhalde. Während am Samstag durch sintflutartigen Regen der Start des Slaloms verzögert wurde, die Witterungsbedingungen mal wieder dem typisch Dettinger Rennwetter entsprachen und zu einer Belastungsprobe für Fahrer und Material wurde, wurden die Teilnehmer am Sonntag durch Sonne und warmes Wetter entschädigt.
Fast pünktlich zum Start der Rennen zur Nachwuchssichtung des Bund Deutscher Radfahrer setzte sintflutartiger Regen ein, das Wasser rann wie ein Bach die Rennstrecke hinunter und machte den Start des Slalomrennens unmöglich. Fast 200 Starter mussten eine Stunde lang warten, bis sich die erste Starterin auf die Strecke begeben konnte. Anna-Lena Nicolai (Team DEINRADLADEN.de) kam in der Altersklasse U17w am besten mit diesen schwierigen Verhältnissen zurecht. Fast zwei Sekunden Vorsprung im ersten Lauf und die drittbeste Zeit im zweiten Lauf reichten mit einem beruhigenden Vorsprung für den ersten Rang. Theresa Lenz (EBE Racing Team) erreichte mit zwei sicheren Läufen den 16. Platz. Luca Girke (U17, Team DEINRADLADEN.de) erreichte in der gleichen Altersklasse einen guten 42. Platz unter 78 Startern. Patrick Lieb (U15) wagte sich erstmals in den Wettkampf der Nachwuchssichtung. Nach einem Sturz im ersten Lauf verbesserte er sich im zweiten Lauf deutlich. Seinen ersten Wettkampf mit den besten Nachwuchsfahrern beendete er auf Platz 57. Zum Abschluss des ersten Wettkampf Tages fanden noch die Rennen der Altersklasse U19 bis Elite statt. Simon Tilgner (U19, Siggis Radlager) lag vom Start weg auf dem dritten Rang. In der letzten Runde unterlag die Technik den schlammigen Bedingungen, das Schaltwerk brach, dadurch war das Rennen für ihn vorzeitig beendet. „Anfangs habe ich mich schon ein bisschen geärgert, weil ich meinen dritten Platz eigentlich sicher hatte. Aber wichtiger ist, dass es für mich bis zum Defekt gut gelaufen ist“, kommentierte Tilgner sein Rennen. Auch David Lenz (EBE Racing Team) musste nach Defekt das Rennen vorzeitig beenden.
Am Sonntag versöhnte die Sonne über der Rennwiese die Sportler und Besucher mit dem Rennen. Bei guten äußeren Bedingungen konnten die Rennen durchgeführt werden. Luca Girke erreichte nach 56:30 Minuten den 55. Platz. Jannik Buck saß erstmals nach seinem Unfall wieder auf dem Bike. Mehr als Platz 66 war nach seiner langen Verletzungspause noch nicht möglich. Anna-Lena Nicolai zeigte ein sehr starkes Rennen. Im Kampf um Platz zwei kämpfte sie zwei Runden lang um jeden Zentimeter trotz eines Mischgeschicks in der ersten Runde: „Ich bin abgerutscht, dabei hat sich der Sattel nach oben gebogen.“ Sie stoppte nicht an der Technikzone, sondern kämpfte weiter, bevor sie sich kurz vor dem Ziel etwas absetzen konnte und mit sicherem Vorsprung den zweiten Platz errang. Damit hat sie sich auch in der Gesamtwertung der Nachwuchssichtung nach vier von elf Rennen den zweiten Platz gesichert. Theresa Lenz fuhr glücklich auf dem neunten Platz über die Ziellinie. Patrick Lieb wurde in seinem Rennen überrundet und nach 45:47 Minuten als 58. gewertet.
Im Rennen der U13 steckte Jakob Stanger beim Start mitten im Feld etwas fest. Trotz Problemen mit den Pedalen konnte er sich noch einige Plätze nach vorne arbeiten. Mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden erreichte er das Ziel auf dem 18. Rang der Tageswertung. Nur fünf Sekunden hinter Stanger überquerte Finn Geiger die Ziellinie auf Platz 20 nachdem er im Rennen 14 Plätze aufgeholt gemacht hat und bestätigte damit seine aufsteigende Form. Tom Eberle (30.) komplettierte das gute Dettinger Ergebnis. Paulina Spindler (U13w) belegte den achten Platz, Selina Leibfarth finishte auf Platz 16.
Die Klassen U9 und U11 ermittelten durch einen Trial- Wettbewerb die Startaufstellung für das Rennen am Nachmittag. Robin Lieb (U11) holte in der Technikwertung nur zwei Punkte und musste von fast ganz hinten ins Rennen starten. Im Verlauf des Rennens kämpfte er sich bis ins Mittelfeld vor, bevor eine verklemmte Kette ihn zum Absteigen zwang. Bis er den Defekt behoben hatte, wurde er von vielen Fahrern überholt. Robin ließ sich nicht entmutigen und kämpfte sich bravourös wieder bis auf den 41. Platz vor. Max Kainer startete mit der Maximal- Punktzahl aus der Technikwertung aus der ersten Reihe. Leider konnte er sein Rennen nach einer Kollision und Defekt an der Bremse nicht beenden. Der erfolgreichste Vertreter in dieser Klasse war Kevin Leibfarth. Mit 15 Sekunden Rückstand aus dem Trial als 22. ins Rennen gestartet, überholte er seine vor ihm gestarteten Mitfahrer und sicherte sich im Sprint den dritten Platz, nicht einmal vier Sekunden nach dem Zweitplatzierten. Damit sicherte sich Kevin auch den zweiten Platz der Gesamtwertung des Alb-Gold Juniors-Cup. Levin Hövemeyer wurde 30., Tom Wahl überquerte vier Sekunden später auf Rang 32 die Ziellinie, Simon Meier finishte auf Platz 43. In der Klasse U9 vertraten drei Fahrer die Dettinger Farben auf der Rennwiese. Mati Spindler wurde 13., Malte Schwaigerer beendete auf Platz 18 das Rennen und direkt an seinem Hinterrad überquerte Francisco Ferreira die Ziellinie. Alle Ergebnisse des Rennens sind im Internet unter http://agjc.dettingen-bike.de/ zu finden.
Das nächste Rennen des Alb-Gold Juniors-Cup findet am 21. September in Böbingen im Remstal statt.

Dettinger Mountainbiker in Heubach

Im Rahmen des Mountainbike-Festivals „Bike the Rock“ nutzten verschiedene Fahrer des TSV Dettingen die begeisternde Atmosphäre  in Heubach zu einem Rennen . Für Simon Tilgner (U19) zählte das Rennen zur Bundesliga- Serie, Jakob Stanger startete im Hobbyrennen der Klasse U13.

Beim zweiten Lauf zur Bundesligaserie startete Simon Tilgner (Team Siggis Radlager). Die anspruchsvolle Strecke mit ihrem langen und kräftezehrenden Anstieg und einer technisch sehr anspruchsvollen Abfahrt zum Teil auf einer Downhill- Strecke verlangte alles von den Fahrern ab. Über fünf Runden ging das Rennen seiner Klasse. In den Anstiegen konnte Tilgner immer wieder Plätze gut machen, die er in den Abfahrten jedoch wieder abgeben musste. Nach 1:29 Stunden beendete er auf dem guten 36. Platz das Rennen gegen eine sehr starke Konkurrenz.

20140518 Heubach Jakob StangerJakob Stanger startete auf einer verkürzten Runde als Elfter aus der dritten Startreihe. Nach der ersten Runde wurde er bereits auf Position neun notiert, bis zum Beginn der letzten Runde hatte er sich schon auf Platz vier direkt am Hinterrad seines Vordermannes vorgearbeitet. Bei einem explosiven Sprint auf der 250 m langen Zielgerade konnte Jakob seine besseren Reserven ausspielen und seinen Kontrahenten noch kurz vor der Ziellinie überholen. Sehr glücklich über den dritten Platz bei diesem äußerst spannenden Rennen nahm Jakob die Urkunde, die Siegermedaille und einen Gutschein des Bundesliga-Hauptsponsors entgegen.

 

Am kommenden Wochenende gilt es für die Sportler, sich auch beim Heimrennen in Dettingen von ihrer besten Seite zu zeigen.

Veröffentlicht unter Rennen