Gabi Stanger in Bad Wildbad auf Platz zwei

Überraschend erfolgreich kehrte Gabi Stanger aus dem Schwarzwald zurück. Der zweite Platz nach einer krankheitsbedingten Ruhewoche war nicht unbedingt zu erwarten.

Nachdem sie den Start bei der Europameisterschaft in Singen wegen ihrer Erkrankung kurzfristig absagen musste, fuhr sie mit gemischten Gefühlen zum Ketterer Bike Marathon nach Bad Wildbad: „Ich wollte einfach mal testen, ob ich schon wieder „Renntempo- tauglich“ bin“. Dafür bot sich ein Start über die Mitteldistanz mit 56 km und 1600 Höhenmetern an, sind dabei doch zwei Runden zu fahren, so wäre ein Ausstieg nach einer Runde denkbar gewesen. Nach dem Start aus dem schönen Kurpark ging es fast direkt in den ersten Anstieg. Stanger reihte sich an fünfter Position ein. Das Anfangstempo war dann etwas zu hoch, und Stanger ließ die Ersten fahren. „Bereits am zweiten Anstieg konnte ich dann aber auf Platz 4 fahren und kurz vor Ende der ersten Runde überholte ich auf einer technisch anspruchsvollen Abfahrt die Drittplatzierte“, freute sich Stanger. „Ich kam mit der Belastung gut zurecht, die Strecke machte richtig Spaß und so fuhr ich sehr motiviert in die zweite Runde, bei der ich nach einigen Kilometern die bis dahin Zweite recht mühelos überholen konnte.“ Noch nicht richtig anfreunden konnte sich Stanger mit den E- Bikes auf der Strecke, die fünf Minuten vor der Mitteldistanz auf die Strecke geschickt wurden und es somit je nach Strecke immer wieder zu Überholvorgängen kam. Der Abstand zur führenden Almut Grieb war aber schon zu groß, so dass sie „mit einem „genügend großen Zeitpolster die verbleibende Strecke zügig genießen konnte“. Nach 2:57.25 Stunden sicherte sich Stanger mit nur drei Minuten Rückstand den zweiten Platz.

Veröffentlicht unter Rennen

[AGJC/NWS Böhringen] Dettinger Biker in Böhringen aktiv

Am vergangenen Wochenende fand der erste Lauf zum Alb- Gold Juniors- Cup in Böhringen statt. Mit dabei auch die Biker des TSV Dettingen.

In der Altersklasse U13 wurde die Technik und das Rennen von Nationaltrainer Thomas Freienstein als Sichtung zur TFJV, der größten Mountainbike- Veranstaltung für diese Altersklasse in Frankreich, genutzt.

2015AGJC_Boe_Jakob Stanger

Jakob Stanger startete morgens als 15. von insgesamt 50 Startern in die Techniksektionen. Mit Konzentration und Ruhe konnte er zwei hervorragende Technikparcours absolvieren und erreichte 48 von 50 maximal möglichen Punkten und zeigte, dass er sein Fahrrad auch in technisch sehr anspruchsvollen Situationen beherrscht. Mit diesem hervorragenden Ergebnis sicherte sich Jakob den fünften Platz und damit auch einen Platz in der begehrten ersten Startreihe für das Cross Country-Rennen am Nachmittag. Beim Rennen setzte sich gleich in der ersten Runde eine dreiköpfige Spitzengruppe ab, die die ersten Plätze unter sich ausmachen sollte. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe, in der sich auch Jakob Stanger befand. Jakob und ein weiterer Fahrer konnten Runde um Runde das Tempo forcieren und dadurch die Gruppe verkleinern, bis sie schließlich bei der Einfahrt in die Schlussrunde nur noch zu zweit waren. Am letzten Anstieg musste sich Jakob dem Antritt seines Konkurrenten geschlagen geben und erreichte mit knappem Rückstand den fünften Rang im Rennen. In die Tageswertung flossen Technik und Rennen zu gleichen Teilen ein, dies bedeutete den hervorragenden dritten Rang in der Tagesgesamtwertung. Finn Geiger beendete den Renntag auf Platz 31, Kevin Leibfarth wurde 45. und als 50. wurde David Schmiderer gewertet. Paulina Spindler (U13) wurde nach einem langen Renntag als achte gewertet.

2015AGJC_Boe_Simone Roßberg

In den Klassen U15 und U17 fanden Rennen zur Nachwuchssichtung statt, der wichtigsten Rennserie für Nachwuchsmountainbiker in Deutschland. Entsprechend hoch war der Andrang und das Niveau des Wettbewerbs. Simone Rossberg (U15, DEINRadladen.de) war mit ihrem fünften Platz im Rennen nicht ganz zufrieden: „Die ersten Runden liefen nicht so gut, erst hinten raus ging es besser“ kommentierte sie ihre zwei Minuten Rückstand auf die Siegerin Emma Eydt, die nach einem Sturz in der letzten Runde mit einem gebrochenen Schlüsselbein das Rennen beendete. Am Vortag im Trial erreichte Simone den siebten Platz.

2015AGJC_Boe_Luca Ziegler

In der Altersklasse U15m überquerte Jakob Kuder nach 39:32 Minuten als 67. die Ziellinie, wenig später war Luca Ziegler auf Platz 73 im Ziel.

 

Unzufrieden und von Krämpfen geplagt ging für Katleen Bock (U17) das Rennen zu Ende. Platz 11 im Rennen und Platz 12 in der Technik waren nach Platz zwei und vier beim letzten Sichtungsrennen nicht ihr Wunschergebnis.

2015AGJC_Boe_Pirmin Sigel

Besser lief es für Pirmin Sigel in Rennen der U17. Nach dem achten Platz in der Technik musste er aus der zweiten Startreihe in Rennen. Aber schon in der ersten Runde konnte er sich nach vorne arbeiten und wurde für eine grandiose Fahrt mit dem dritten Platz belohnt. Dadurch verbesserte er sich in der Tabelle der Gesamtwertung der Nachwuchssichtung auf den vierten Platz.

2015AGJC_Boe_Jannik BuckLuca Girke (DEINRadladen.de) schaffte mit dem 24. Platz im Trial sechs Punkte für die Gesamtwertung und hat sich mit diesem Ergebnis für die Deutschen Meisterschaften in Saalhausen im Juni qualifiziert. Im Rennen verfehlte er die Punkteränge nur um einen Platz und wurde 31. Direkt dahinter überquerte Jannik Buck als 32. die Ziellinie, im Trial erreichte er den 38. Platz von 56 Startern aus ganz Deutschland.

Veröffentlicht unter Rennen

Killertaler kommt!

killertaler_deDie „Killertaler“ Sibylle und Albert kommen am Dienstag, 19.05. um 19:00 Uhr in unseren Kraftraum um Ihre Bike-Klamotten vorzustellen. Vor allem sind das Baggys, Softshelljacken und Windjacken, die es mit individuellen Schriftzügen wie z.B. „Bike-Projekt“, „dettingen-bike“ oder aber nach freiem Kundenwunsch gibt. Außerdem haben sie auch Taschen und Gürtel aus Mountainbike-Reifen mit dabei. Neu im Programm sind die Bike-Trikots.

Damit die Bike-Klamotten gut sitzen, nehmen sie bei dem Termin Maß und fertigen anschließend die Kleidungsstücke (auf der Schwäbischen Alb) individuell an.

weitere Info unter
www.killertaler.com

Dettinger Biker auf dem Podest in Obermarchtal

Fast 600 Biker tummelten sich am Wochenende auf dem Klostergelände in Obermarchtal und warteten ungeduldig auf den Startschuss. Darunter auch einige junge Sportler des TSV Dettingen.

Mit über 80 Teilnehmern waren die jüngeren Sportler am Start der Kurzdistanz über 20 km und 350 Höhenmetern, was in Summe mehr als einem Albaufstieg entspricht. Durch einen heftigen Regenschauer, der kurz vor dem Start über der Strecke niedergegangen war, war die Strecke stellenweise sehr rutschig und anspruchsvoll geworden. Pirmin Sigel (Junioren) wurde einen Kilometer vor dem Ziel an einem kurzen Anstieg von Raphael Lange überholt und erreichte mit nur fünf Sekunden Rückstand nach 35:25 Minuten den zweiten Platz aller Starter der Kurzdistanz. Jannik Buck (Junioren) wurde mit weniger als drei Minuten Rückstand auf Platz eins siebter und erreichte damit den dritten Platz seiner Altersklasse. Nach 43:36 Minuten überquerte Simone Roßberg (Jugend) als schnellste weibliche Starterin die Ziellinie und sicherte sich mit großem Vorsprung den ersten Platz. Patrick Lieb (Jugend) zeigte eine starke Leistung und erreichte nach 48:08 Minuten das Ziel, was Platz fünf in seiner Altersklasse bedeutete, gefolgt von Tom Eberle (Jugend) auf Platz sieben. Rhoda Hövemeyer (Jugend) komplettierte das erfolgreiche Abschneiden der Dettinger Racekids mit einem sehr starken dritten Platz ihrer Altersklasse. In der Teamwertung der Kurzdistanz reichte dies zum dritten Platz.

In der Mitteldistanz über 54 km und 920 Höhenmetern waren fast 350 Starterinnen und Starter unterwegs. Schnellster Fahrer des TSV Dettingen war Victor Nißle (Herren), der bereits nach 1:56.05 Stunden mit der sechsschnellsten Zeit aller Teilnehmer wieder in Obermarchtal war. Tim Streckenbach (Herren) wurde mit 2:04.10 Stunden fünfzehnter, gefolgt von Markus Trost (Herren), der nur 14 Sekunden später 17. wurde. Gabi Stanger (Damen), die zusammen mit vielen Teilnehmern ihres Bike-Projekts nach Obermarchtal angereist war, gewann das Rennen der Mitteldistanz nach 2:04.11 Stunden mit einem Vorsprung von etwas mehr als zwei Minuten vor der hervorragend fahrenden Sarah Bauer (Damen), die damit 53 Fahrerinnen hinter sich lassen konnte.

Veröffentlicht unter Rennen