AGJC 2015_Reudern

Beim vierten Lauf zum Alb- Gold Juniors- Cup in Reudern waren auch wieder die Dettinger Mountainbiker unterwegs. Bei strahlendem Sonnenschein brachten die Dettinger nicht nur einen Sonnenbrand, sondern auch viele gute Platzierungen mit nach Hause.

Sarah Bauer stand in der Klasse U23/Elite nach ihrem Teamwechsel zum ersten Mal im Trikot ihres neuen Teams Superior Mio Wildschönau am Start und eroberte gleich das oberste Treppchen. Nach 1:10,19 Std. überquerte sie mit acht Minuten Vorsprung die Ziellinie. Lea David (U19) konnte sich in einem langen Rennen nach 1:11,43 Stunden den zweiten Platz erobern. „Ich bin froh, dass ich mal ohne Defekt durch ein Rennen gekommen bin und bin glücklich mit dem zweiten Platz“ meinte sie im Ziel. Nicht glücklich war Anna-Lena Nicolai (MHW Cube Racing Team) mit ihrem dritten Platz. Nachdem sie die ganze Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte, hatte sie sich erst  in letzter Sekunde zum Start entschieden. „Ich bin eigentlich gar nicht fertig, aber es ging einfach nicht schneller“ kommentierte sie etwas frustriert im Ziel.

In der Klasse U17 fuhr Pirmin Sigel (Bike Junior Team) ein einsames Rennen an der Spitze. Nach 1:10,46 Std. überquerte er mit fast fünf Minuten Vorsprung als Erster die Ziellinie. Nachdem er eine Woche zuvor bei den Deutschen Meisterschaften viel Pech hatte, überquerte er glücklich die Ziellinie und freute sich, mit den zeitgleich gestarteten älteren Jahrgängen gut mithalten zu können, er überquerte im gemeinsam mit U19 und U23/ Elite gestarteten Rennen als Gesamt- Vierter die Ziellinie. Luca Girke (DeinRadladen.de) war nach einer Woche Schullandheim und einer anschließenden Erkrankung mit seinem neunten Platz zufrieden: „Wenn ich in der letzten Runde nicht gestürzt wäre, hätte ich noch einen Platz gut gemacht“. Eine gute Minute später überquerte Jannik Buck auf Platz zehn die Ziellinie.

In der Klasse U15 weiblich standen nur vier Fahrerinnen am Start. Simone Roßberg (DeinRadladen.de) setzte sich vom Start weg an die Spitze, nach einer Runde hatte sie schon einen Vorsprung von 50 Meter herausgefahren, im Ziel betrug der Vorsprung nach 26:00 Minuten 50 Sekunden. „Es war heute eher ein Trainingsrennen als Vollgasfahren“ stellte sie im Ziel fest. In der Klasse U15 männlich war Tom Eberle nach 37:31 Minuten bester Dettinger auf Platz 17, Luca Ziegler erreichte Platz 34, gefolgt von Jakob Kuder auf 35.

Paulina Spindler startete in der Klasse U13 und erreichte nach 22:07 Minuten den zweiten Platz.

Reudern_FinnIn der gleichen Altersklasse zeigt die Formkurve von Finn Geiger
weiter nach oben. Nachdem er beim ersten Rennen in Böhringen nur auf Platz 31 gelandet war, hat er sich in den letzten Rennen stetig verbessert. In Reudern erkämpfte er sich einen starken achten Platz, sein bislang bestes Saisonergebnis, und hofft mit einem daraus resultierenden guten Startplatz bei seinem persönlichen Saisonhöhepunkt, dem Heimrennen in Dettingen, sich nochmals steigern zu können. David Schmiderer wurde in dieser Altersklasse 31.

Die Dettinger Biker freuen sich nun auf das nächste Rennen zum Alb- Gold Juniors- Cup, ihrem Heimrennen am 19. Juli in Dettingen.

Veröffentlicht unter Rennen

Jakob Stanger in Oberlengenhardt

Jakob Stanger startete heute in Oberlengenhardt im Nordschwarzwald beim Mountainbike- Rennen im Rahmen des LBS-Cups. Das Rennen wurde gleichzeitig von den BDR-Bundestrainern als letztes Sichtungsrennen zur Nominierung für die Nationalmannschaft in der Altersklasse U13 für die TFJV im August genutzt. Die besten Fahrer aus dem süddeutschen Raum hatten sich eingefunden, um ihr Können– vor allem in der Fahrtechnik– nochmals unter Beweis zu stellen.

Der Renntag startete bei bestem Wetter und sommerlichen Temperaturen mit einem Slalomwettbewerb. Jakob ging gleich als zweiter Starter auf die griffige Strecke im Schwarzwald. Die Stoppuhr blieb bei 39 Sekunden stehen. Das bedeutete die drittschnellste Zeit. Direkt im Anschluss wurde ein Trial-Wettbewerb durchgeführt. Hier ging es darum, fehlerfrei einen technisch anspruchsvollen Parcours zu bewältigen. Jakob ging konzentriert ans Werk und konnte einmal mehr eine fehlerfreie Leistung zeigen. Die Höchstpunktzahl aus Slalom und Technik bedeutete für Jakob einen Startplatz in der ersten Startreihe des anschließenden Cross Country-Rennens. Das Rennen selbst führte über eine technisch und konditionell sehr anspruchsvolle Rennstrecke durch den Nordschwarzwald. Nach dem Start konnte sich Jakob auf dem vierten Platz in einer Fünfergruppe einreihen. Diese Fünfergruppe blieb bis Mitte der zweiten Rennrunde nahezu konstant zusammen, bis ein Antritt zweier Fahrer die Gruppe sprengte. Jakob musste einen weiteren Fahrer ziehen lassen, konnte sich jedoch vom Fünftplatzierten absetzen mit Vorsprung auf einem sehr guten vierten Platz ins Ziel fahren.

Oberlengen_Jakob

Veröffentlicht unter Rennen

DM Mountainbike in Saalhausen

 

In Lennestadt / Saalhausen im Sauerland fanden am Wochenende die Deutschen Meisterschaften im olympischen Cross- Country Mountainbike statt. Den Weg in die Mitte von Deutschland nahmen auch einige Sportler des TSV Dettingen auf sich.

In der Klasse U15 und U17 wurden bereits am Freitag auf einer langen Slalomstrecke die ersten Wettkämpfe ausgetragen, die zusammen mit der Gesamtwertung der Nachwuchssichtung zur Startaufstellung im Jagdstart herangezogen wurden. Auf einer vom Regen aufgeweichten Strecke durch den Wald mit sehr engen Kurven und vielen extrem rutschigen Wurzeln galt es, die richtige Balance zwischen Wagemut und Vorsicht zu finden. Simone Roßberg (DeinRadladen.de) sicherte sich mit zwei guten Slalomläufen den vierten Startplatz und konnte daher ohne Zeitrückstand ins Rennen gehen.

Simone Roßberg (rechts)Beim Rennen am Samstag lief es bis zur letzten Runde sehr gut für Roßberg. In Führung liegend und mit einem schönen Vorsprung stürzte sie, das Fahrrad rutschte eine Böschung hinab, und bis sie ihr Fahrrad wieder auf der Strecke hatte, wurde sie von drei Fahrerinnen überholt. In einem spannenden Finish konnte sie noch 150 m vor dem Ziel einen Platz gut machen. „Ich bin etwas enttäuscht, weil ich so klar in Führung lag. Aber trotzdem freue ich mich über die Bronze Medaille“.

DSC_5915Katleen Bock (U17) war schon am Freitag mit ihrem Ergebnis nicht zufrieden: „Alle sagen, dass mein Lauf flüssig ausgesehen hat, und trotzdem fehlen mir so viele Sekunden“, kommentierte sie enttäuscht ihren achten Platz im Slalom. Zusammen mit der Nachwuchs-Sichtung reichte es noch mit Platz fünf zu einem Startplatz in der ersten Reihe. Beim Rennen sah es zunächst recht gut aus. Auf Platz fünf ging sie in die zweite Runde, hatte dann nach einem sehr steilen Anstieg einen Kettenklemmer und konnte erst auf Platz acht wieder ins Rennen eingreifen. Diesen Platz hielt sie bis ins Ziel, trotzdem überquerte sie nach 1:03.55 Stunden enttäuscht die Ziellinie. Noch schlechter lief es für Pirmin Sigel (U17, Bike Junior Team). Von Platz neun aus ins Rennen gestartet hatte er in der ersten Runde Probleme mit seinem Pedal und fiel immer weiter zurück. „Irgendwann ging es dann auch vom Kopf her nicht mehr so richtig“ kommentierte er seinen 20. Platz.

DM_Groß5Ab der Klasse U19 wurde nur ein Cross- Country Rennen durchgeführt. Anna-Lena Nicolai (MHW Cube Racing Team) ging mit niedrigen Erwartungen ins Rennen, nachdem sie in den letzten Wochen öfters krank war und nur selten ausgiebig trainieren konnte. Trotzdem war sie mit dem achten Platz nach 1:19.03 Stunden sehr unzufrieden. Lea David wurde zunächst durch einige Stürze gebremst. „Ich hatte den falschen Reifen gewählt, bin in den Abfahrten nur weggerutscht.“ So wechselte sie in der ersten Runde das Vorderrad, aber sie musste noch zwei Mal wegen einer verklemmten Kette anhalten, zudem verdrehte sich der Lenker. „Bergauf waren die Beine recht gut“ stellte sie fest und war zufrieden, dass „ich wenigstens einmal ein Rennen bei Deutschen Meisterschaften beenden konnte“. Nach 1:31.46 Stunden erreichte sie den 15. Platz. Theresa Lenz überquerte knapp drei Minuten nach ihrer Vereinskameradin auf Platz 16 die Ziellinie.

In der Klasse U23 musste Sarah Bauer krankheitsbedingt auf einen Start verzichten und reiste gar nicht erst zum Rennen an. Chiara Eberle (MHW Cube Racing Team) beendete nach 1:37.05 Stunden auf Platz sechs das Rennen, Vanessa Kleih (Radwerk Racing Team) wurde Achte.

Martin Frey (links)Martin Frey (U23, Team Bulls) teilte sich sein Rennen gut ein. Unbeeindruckt vom frühen Antritt von Ben Zwiehoff fuhr er sein Tempo, hielt sich am Anfang in einer Dreier- Gruppe zwischen Platz drei und fünf auf, verbesserte sich kontinuierlich und fuhr ab dem dritten Drittel des Rennens auf Platz zwei. Durch seine gute Leistung im rutschigen Downhill- Abschnitt der Strecke konnte er seinen Vorsprung halten. Damit sicherte er sich nach einer Renndauer von 1:23.40 Stunden mit nur 17 Sekunden Rückstand auf den Deutschen Meister Georg Egger die Silbermedaille und konnte damit seinen Erfolg vom Vorjahr wiederholen. „Klar wäre ich gerne Meister geworden, aber ich bin natürlich zufrieden mit Silber“ meinte Frey im Ziel. Tim Streckenbach (Radwerk Racing Team) ging mit nur wenig Training ins Rennen und zeigte sich mit seinem 24. Platz hoch zufrieden. „ Es hat Spaß gemacht, und das ist das Wichtigste“ meinte er im Ziel.

Veröffentlicht unter Rennen

Gabi Stanger auf Podest in Kirchzarten

Gabi Stanger vom TSV Dettingen trotzte wie über 5100 andere Starter dem schlechten Wetter und ließ sich vom Start in Kirchzarten nicht abhalten. Dreckverschmiert überquerte sie auf Platz zwei die Ziellinie.

Gabi_KirchzartenUltra1 Eigentlich hatten die Wetterfrösche einen trockenen und warmen 21. Juni vorhergesagt. Daraus wurde Regen, kühler Wind und auf den Höhen des Schwarzwaldes war es richtig kalt. Trotzdem standen mehr als 5100 Sportler am Start der fünf angebotenen Strecken und machten aus dem Ultra Bike Marathon das größte Marathonrennen in Mitteleuropa. Gabi Stanger vom Team Centurion Vaude wählte die zeitlängste Strecke über 89 km und 2300 Höhenmetern. Bereits kurz nach dem Start im Hinterzarten bildete sie eine Zweiergruppe mit Miriam Chelius. Gemeinsam kämpften sie sich über die verschmierte und nasse Strecke und wechselten sich in der Führungsarbeit ab. Bis auf 5 Grad sank die Temperatur in den Hochlagen, Nebel und Regen erschwerten das Rennen zusätzlich. Zusammen kamen die beiden Sportlerinnen zum Zieleinlauf. Im Sprint wurde Stanger durch einen langsam fahrenden Fahrer einer anderen Strecke behindert und Gabi_KirchzartenUltra2ausgebremst, so dass nach einer Renndauer von 4:00.57 Stunden gerade einmal 0,7 Sekunden zum Gesamtsieg der Damen fehlten. So war der erste Platz in der Wertung der Altersklasse und der herausgefahrene Vorsprung von fast 10 Minuten auf die Drittplatzierte ein kleiner Trost.

Veröffentlicht unter Rennen