Schlammschlacht in Dettingen

Regen bestimmte das Wetter beim Rennen des Alb- Gold Juniors-Cup (AGJC) in Dettingen am Sonntag. Nach einer Unterbrechung der Rennen wegen einer nahenden Gewitterfront stand zeitweise auch ein Abbruch des ganzen Renntages zur Diskussion. Letztlich konnte der Renntag innerhalb des Zeitplans mit allen Rennen durchgeführt werden.

Ohne Stiefel ging für die Zuschauer und Betreuer gar nichts auf der Rennwiese. War sie schon am frühen Morgen sehr nass, verwandelte sich die ganze Wiese im Laufe des Tages in eine einzige große Schlammstrecke.  Den Auftakt des Renntages bildete das Rennen der männlichen U17. Mit großem Vorsprung siegte Dennis Wahl vom SV Reudern vor Tim Hufnagel vom TSV Dettingen, der dadurch aber trotzdem den ersten Platz in der Gesamtwertung erobert. Tristan David musste sich noch auf der Zielgerade im Sprint gegen seinen Verfolger wehren und sicherte sich mit wenigen Zentimetern Vorsprung den sechsten Platz. Das gute Abschneiden der Dettinger komplettierte Lukas Zahner auf Platz 12 und Patrick Lieb auf 19.

Die Fahrerinnen der Klasse U15 und U17 wurden gemeinsam auf die Strecke geschickt. Simone Roßberg sicherte sich souverän mit fast drei Minuten Vorsprung den ersten Platz in der Klasse U17 und eroberte sich damit auch die Führung in der Gesamtwertung des AGJC. Die Klasse U15m stand bereits am Start, als auf Grund eines nahenden Gewitters der Start abgebrochen wurde. Nach einer halben Stunde, während der verschiedene Alternativen ausgiebig im Rennbüro diskutiert wurden, hatte sich das Gewitter wieder verzogen und die jungen Sportler konnten in ein verkürztes Rennen geschickt werden. Jakob Stanger kam mit dem rutschigen Untergrund sehr gut zurecht und beendete nach 18:05 Minuten auf Platz 12 das Rennen. Tom Eberle hatte wie schon beim Heimrennen vor einem Jahr erneut einen Defekt und musste sein Bike ins Ziel schieben. Daher zeigt Platz 22 nicht sein wahres Können. Finn Geiger fand nicht in sein Rennen. „Es hätte mehr gehen können“ kommentierte er seinen 25. Platz nach 20:13 Minuten, direkt vor Jakob Kuder auf 26. Luca Ziegler wurde mit 23:23 Minuten 33.

Die Klassen U9 und U11 mussten vor dem Rennen zunächst einen Technikabschnitt bewältigen, aus dem die Startaufstellung für das Rennen ermittelt wurde. In der Klasse U9 war Maximilian Hammer Schnellster in der Technik, Jakob Schill sicherte sich den zehnten Platz, Nico Haupter wurde 25. Lilli Fromm erreichte in der Klasse U11 den siebten Platz, ihre Alterskameraden Mati Spindler beendeten den Technikabschnitt auf Platz 19, Jakob Fritsch auf 22 und Till Vaßen wurde 30.

Aufgrund der schwierigen Untergrundverhältnisse wurden die Strecken und die Renndauer für die folgenden Rennen verkürzt. Maximilian Hammer beendete sein Rennen auf einem sehr starken sechsten Platz, Jakob Schill kam nur zwanzig Sekunden später auf Platz zehn ins Ziel. Nico Haupter beendete das Rennen auf Platz 24. Bester Dettinger Fahrer in der Klasse U11 war Mati Spindler auf Rang 17, bevor Till Vaßen auf 22 und Jakob Fritsch auf  23 die Dettinger Farben ins Ziel brachten. Lilli Fromm stand ihren Alterskameraden nicht nach und wurde ebenfalls sechste.

Marvin Sonntag war in der Klasse U13 unter mehr als 40 Startern sehr schnell unterwegs. Schon nach 12:27 Minuten überquerte er als siebter die Ziellinie. David Schmiderer wurde nur wenig später als 30. gewertet, gefolgt von Joris Hölger auf Platz 34. Robin Lieb stürzte und konnte sein Rennen nicht beenden.

Zum Schluss des Renntages gab es nochmals viele bange Blicke nach oben, doch ein angekündigtes Gewitter fand nicht den Weg ins Ermstal. Damit konnte das letzte Rennen des Tages mit den Klassen U19 und Elite leicht verkürzt gestartet werden. Luca Girke lieferte sich das ganze Rennen einen packenden Zweikampf mit Raphael Lange aus Mehrstetten. Im Zielsprint stürzte Lange, so dass Girke das Rennen für sich entscheiden konnte. Das Rennen der Elite wurde durch einige Nachmeldungen fast zu einer Dettinger Vereinsmeisterschaft, die Tim Streckenbach nach 45:16 Minuten für sich entscheiden konnte vor Marcus Nicolai, der nach fast dreijähriger Pause sein erstes Cross-Country Rennen bestritt. Victor Nißle wurde fünfter, Simon Tilgner beendete das Rennen auf Platz 8.

Damit ging ein dreckiger, schlammiger Renntag zu Ende, der sicher vielen Fahrern und Betreuern lange in Erinnerung bleiben wird.

Das nächste Rennen des AGJC findet am 19. Juni in Böhringen statt, zeitgleich wird in Heubach das BiketheRock Bundesligarennen durchgeführt.