Arne Leiss startet erfolgreich in die neue Saison

Der Walliseller Triathlon dient schon seit einigen Jahren deutschen und schweizer Triathleten als erste internationale Standortbestimmung. Insgesamt starteten 1300 Triathleten am Samstag und Sonntag über unterschiedliche Distanzen. Den Höhepunkt bildet aber das Eliterennen am Sonntagnachmittag, wo 50 der besten schweizer und deutschen Triathleten gemeinsam an den Start gehen. Arne Leiss von den Triathleten des TSV Dettingen/Radsport wurde als einer der jüngsten Teilnehmer vom Baden-Württembergischen Triathlonverband nominiert. Zu bewältigen waren 600m Schwimmen im 50m Hallenbad, danach ging es hinaus aufs Rad auf eine 15km Radrunde und anschließend zu einem Lauf über vier Kilometer. Je kürzer die Distanzen sind, umso größer ist die Nervosität vor dem Start, da von der ersten Sekunde an um jeden Meter gekämpft werden muss. Bei 8-9 Athleten pro Bahn, die alle auf höchstem Niveau schwimmen, lässt sich meist der eine oder andere Crash an der Wende nicht vermeiden. Umso erstaunlicher, mit welcher Routine sich Arne Leiss nach 50m auf Platz 2 einreihte, hinter einem schweizer Kaderathleten und bereits nach 7.22 min das Wasser verlassen konnte. Damit hatte er es geschafft, in die erste Radgruppe zu kommen, die aus 10 Athleten bestand und auch gleich mächtig aufs Tempo drückte. Trotzdem schafften es noch 8 weitere Triathleten unter Führung von Langdistanzprofi Andi Böcherer in die Gruppe vorzufahren. Die Konkurrenten aus der Jugendklasse, der Arne angehört, waren zu diesem Zeitpunkt bereits weit zurück. Nach nur 22 Minuten für 15 Km konnte Arne sein Rad in der Wechselzone abstellen. Auch beim Laufen konnte der Dettinger Triathlet mit den schnellsten Aktiven mithalten. Nach 2 Kilometer lag er auf Platz 9 und kämpfte sich Meter um Meter an den ehemaligen Europameister Andi Böcherer heran, um ihn auf den letzten 200 Metern in einem harten Zielsprint noch hinter sich zu lassen. Damit hatte er seine Altersklasse mit großem Vorsprung gewonnen, vor 2 seiner Kaderkameraden vom BWTV, Duncan Frey und Jan Diener. Ein deutliches Zeichen für die gute Arbeit, die die beiden Landestrainer beim Baden-Württembergischen Triathlonverband machen. Mit seiner Endzeit von 44.04 min lag Arne Leiss nur 40 Sekunden hinter dem Gesamtsieger Valentin Wernz (TSF Tuttlingen) und noch vor allen Junioren, der nächsthöheren Altersklasse.

 

Veröffentlicht unter Rennen

Erfolgreicher Start in die Bundesnachwuchssichtung

Beim Auftakt zur Nachwuchssichtungssaison zeigten die Mountainbiker des TSV Dettingen/Erms eine bestechende Form und erreichten sehr gute Ergebnisse.

Im badischen Hausach im Kinzigtal wurde am vergangenen Wochenende das Rennen um den „Schwarzwald Tälercup“ ausgetragen. Gleichzeitig war dies der Startschuss für die Saison der Bundesnachwuchssichtung des Bundes Deutscher Radfahrer für die Altersklassen U15 und U17. Dies und das frühlingshaft sehr schöne Wetter führte dazu, dass insgesamt 463 Starter zu vermelden waren. Unter Ihnen fanden sich auch fünf Biker des TSV Dettingen.

Der Wettkampf wurde mit einem Slalom gestartet, bei dem es galt, zwei möglichst schnelle Läufe ins Ziel zu bringen. Marvin Sonntag (U15) konnte seine gute Zeit aus dem ersten Lauf im zweiten Durchgang nochmals um eine Sekunde verbessern, was im Tagesgesamtergebnis den siebten Rang bedeutete. Jakob Stanger (U17, BIKE Junior Team powered by Bulls) konnte mit zwei konstant sehr guten Läufen den Slalomwettbewerb auf dem zwölften Rang beenden. Da das Slalomergebnis auch gleichzeitig den Startplatz für das XC-Rennen am Sonntag bedeutete, hatten sich beide Dettinger Starter hervorragende Ausgangspositionen erkämpft.

Am Sonntag fiel bereits um 09:00 Uhr der Startschuss für das Rennen der U15. Nach einem gelungenen Start konnte sich Marvin bereits in der ersten Runde auf Rang 4 positionieren. Dieses Tempo konnte er bis zum Schluss halten und fuhr nach einem gelungenen Rennen auf einem sehr guten 4. Platz über die Ziellinie. „Ich war gespannt, wie ich aus der Winterpause starten würde. Bin super zufrieden mit meinem ersten Rennen in der Saison“, war Sonntag‘s Kommentar nach diesem Rennwochende.

Das mit Abstand größte Fahrerfeld mit 86 Startern stellte die Altersklasse der Jugend U17. Jakob Stanger konnte, von Startplatz 12 ins Rennen gehend, bereits in der ersten Runde in die Top 10 nach vorne fahren und sich dort sicher platzieren. In der Rennmitte merkte er, dass die Kräfte etwas nachließen. Nach einer Verpflegung in der Techzone merkte er jedoch, dass die Beine wieder besser wurden. Er konnte das Tempo wieder steigern und brachte einen hervorragenden achten Rang ins Ziel. „Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ich in meinem ersten U17-Rennen so gut mit der nationalen Spitze mithalten kann,“ so ein mit seiner Leistung sehr zufriedener Jakob Stanger im Ziel.

Juniorin Simone Roßberg (BIKE Junior Team powered by BULLS) ging mit den Starterinnen der Elite- und U23-Klasse an den Start. Nach einer Woche intensivem Trainingslager mit dem Landeskader ging Simone mit etwas reduzierten Kräften an den Start. Die ersten beiden von 5 Rennrunden liefen ziemlich gut, doch dann gab es einen kleinen Einbruch und Roßerg verlor 2 Platzierungen. Gegen Ende erholte sie sich wieder etwas und konnte ihren Rückstand auf die Fahrerinnen vor sich wieder verkleinern. Allerdings schaffte sie es nicht, sie ganz einzuholen. So kam Simone Roßberg am Ende als 7. ins Ziel.

Auch die U23-Fahrer Pirmin Sigel (BIKE Junior Team powered by Bulls) und Luca Girke (Freiburger Pilsner Merida Team) nutzten das Rennen in Hausach als Abschluss der harten Trainingswoche mit dem Landeskader. Zu fahren waren 7 Runden. Luca Girke fand sehr gut ins Rennen Es bildete sich einer 3er Gruppe um Platz 3, 4 und 5. Die Gruppe fuhr gut zusammen, doch in der letzten Runde ging leider nichts mehr und Girke spürte den Lehrgang deutlich in den Beinen. Mit dem erreichten 5. Platz war Girke sehr zufrieden. Für Pirmin Sigel war das Rennen ein weiterer großer Schritt in den normalen Rennalltag nach seiner langen Verletzungspause im letzten Jahr. Er musste das Rennen aus der letzten Startreihe aufnehmen sodass er gleich nach dem Start im ersten langen Trail im Stau stand. Dadurch verlor er gleich zu Beginn den Kontakt zur Spitzengruppe. In den ersten drei Runden setzte Sigel alles daran, die Lücke zur Spitze zu schließen. Er fühlte sich richtig gut und konnte nach jeder Kurve sehr aggressiv und spritzig antreten. Nach ca. 40 Minuten Renndauer bemerkte Pirmin Sigel dann, dass er diesen Rhythmus nicht alleine durchhalten konnte. Zudem machte sich sein Magen ebenfalls bemerkbar. Er musste seinen komfortablen Vorsprung aufgeben und noch zwei Fahrer passieren lassen, kämpfte sich jedoch wieder ins Rennen zurück und erreichte noch den achten Rang, mit dem er angesichts seiner Vorgeschichte sehr zufrieden war.

Veröffentlicht unter Rennen

Simone Roßberg startet erfolgreich in die Mountainbike-Saison

Am vergangenen Wochenende nahm Simone Roßberg ihr erstes internationales U19-Rennen unter die Stollenreifen. Neben einem hervorragenden 4. Platz konnte sie auch die ersten Weltranglistenpunkte erreichen.

Im Niederösterreichischen Langenlois ging Simone Roßberg (BIKE Junior Team powered by Bulls) zum ersten Mal an den Start eines internationalen U19-Rennens auf dem Mountainbike. Ein Startloop sowie drei sehr bergige Runden mit jeweils 220 Höhenmetern auf 5,6 km waren gemeinsam mit den Damen und den männlichen Junioren U19 zu absolvieren. Die Strecke war technisch nicht sehr anspruchsvoll, hatte jedoch zwei lange, knackige und vor allem steile Anstiege. Nach dem Start konnte Roßberg einen guten Rhythmus finden und ihr Tempo konstant durchfahren. Auf Platz 5 liegend kam sie aus der ersten Runde. Es gelang ihr, das Tempo konstant und ohne Fahrfehler durchzuziehen, und so durfte sich Simone Roßberg nach 01:20 Rennzeit über den 4. Platz freuen. Damit erreichte sie auch bereits bei ihrem ersten internationalen Rennen wertvolle Ranglistenpunkte.

Michael Wetzel erreicht Podestplatz beim Bärlauchlauf

Michael Wetzel, Triathlet in den Farben der Radsportabteilung des TSV Dettingen, nutze den Bärlauchlauf in Nürtingen-Reudern als Trainingsrennen. Dabei erlief er sich den ersten Podestplatz im ersten Saisonrennen.

Wie schon 2017 startete Michael Wetzel beim Bärlauchlauf über 10km. Da Wetzel aufrgund der etwas geänderten Saisonplanung weniger Umfänge trainiert hatte und auch noch keine Vorbereitungsrennen gelaufen war, erwartete er nicht, seinen Vorjahressieg wiederhilen zu können. Trotzdem wollte er das Rennen nutzen, um rund 5 Monate nach dem letzten Wettkampf eine Standortbestimmung zu haben und vor Beginn der Triathlonsaison wieder in den Wettkampfmodus zu wechseln. Wetzel startete in der Führungsgruppe, musste jedoch nach dem ersten Kilometer feststellen, dass das Tempo der zwei Führenden etwas zu hoch war und ließ die beiden ziehen. Da sich auch nach hinten bereits eine Lücke aufgetan hatte, wurde es für den Rest der profilierten Strecke ein einsames Rennen für Wetzel. Auch bedingt durch einen kompletten, mehrstündigen Trainingstag am Vortag war die Zeit von 36:41 min. nicht wie erwünscht, aber es bedeutete immerhin einen ungefährdeten dritten Tagesrang. Die Grundlage für den weiteren Formaufbau ist vorhanden, und bis zu den Saisonhöhepunkten in der zweiten Jahreshälfte bleibt noch genügend Vorbereitungszeit.

Veröffentlicht unter Rennen