Freud und Leid für die Dettinger Biker

Der zweite Lauf zur MTB-Bundesliga hatte für die Mountainbiker des TSV Dettingen alles zu bieten – von Wetterkapriolen über Verletzungen und Defekte bis hin zu großen sportlichen Erfolgen. Luca Girke konnte erneut eine Top-Platzierung erreichen.

Die Elite des Deutschen Radsports versammelte sich am vergangenen Wochenende in Gedern/Hessen, um sich beim zweiten Lauf zur MTB-Bundesliga auf einer technisch sehr anspruchsvollen Strecke zu messen.

Bereits vor Beginn des eigentlichen Wettkampfs gab es eine Verletzung zu vermelden: Simone Roßberg (BIKE Junior Team powered by BULLS) stürzte bei einer Trainingsfahrt auf der Rennstrecke und brach sich dabei den kleinen Finger. Trotz aller Schmerzen und mit einer Menge Tape ausgestattet startete Simone am Samstag zum Technikwettbewerb der Jugend U17. Als wäre nichts passiert, konnte sie sich in einer sehr stark besetzten Konkurrenz den zweiten Platz sichern.

Bei den Schülern U15 traten Jakob Stanger und Marvin Sonntag in die Pedale und stellten sich der Fahrtechnikprüfung. Stanger konnte nach einem eher schwachen ersten Lauf im zweiten Parcours nochmals Punkte sammeln und mit Platz 14 in der Tageswertung eine gute Ausgangsbasis für das Rennen am Sonntag schaffen. Marvin Sonntag hatte bereits am ersten Hindernis Pech und musste sich mit Rang 50 begnügen.

Bei der Jugend U17 erreichte Tim Hufnagel (BIKE Junior Team powered by BULLS) in einer sehr schwierigen Technikprüfung den sehr guten 12. Platz. Lucas Zahner kam auf Rang 40, Tristan David wurde 50.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Cross Country-Rennen. Bereits um 08:00 Uhr stand das Rennen der Schülerklasse U15 auf dem Programm. Obwohl das Wetter über das ganze Wochenende gehalten hatte, begann es exakt zur Startaufstellung in Strömen zu regnen. Marvin Sonntag, der das Rennen aus der drittletzten Reihe aufnehmen musste, konnte bereits im Startloop einige Plätze gut machen und sich in einer Gruppe um Platz 18 einreihen. Durch einen Sturz in der vorletzten Runde etwas zurückgeworfen, startete er eine Aufholjagd, die mit Platz 17 belohnt wurde. Jakob Stanger startete gut und lag nach der ersten Runde auf Rang 10. „Meine Form stimmte, und ich merkte, dass ich in der Schlussrunde nochmal Gas geben konnte,“ erklärte Stanger, der in der letzten Runde noch zwei Fahrer überholen konnte und mit Rang 8. Platz ein weiteres Top 10-Ergebnis in der Nachwuchssichtung erreichen konnte. Auch in der Gesamtwertung konnte sich Stanger weiter auf Rang 9 vorarbeiten.

Tim Hufnagel konnte in der Jugendklasse U17 nach 4 Rennrunden + Startloop Platz 10 erreichen. Lukas Zahner und Tristan David kamen auf Platz 42 und 5 ins Ziel. Simone Roßberg verzichtete angesichts ihrer Verletzung auf den Start beim Rennen über 45 Minuten.

Letztes Rennen aus Sicht des TSV Dettingen war das Juniorenrennen U19. Das Wetter hatte sich zu diesem Zeitpunkt wieder beruhigt, und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite. Dazu passten die Ambitionen der zwei Dettinger Starter Luca Girke (Freiburger Pilsner Merida Team) und Pirmin Sigel (BIKE Junior Team powered by BULLS), die beide in diesem Jahr bereits beachtlich Erfolge erzielen konnten und an diese Leistungen anknüpfen wollte. Pirmin Sigel lag nach dem Startloop auf Rang vier, als er jäh durch einen Defekt am Hinterrad gestoppt wurde. Da er die lange Strecke bis zur Technikzone zu Fuß zurücklegen musste, lag er nach Reparatur aussichtslos am Ende des Feldes. Fahrer für Fahrer kämpfte sich Sigel nach vorne und konnte am Ende noch Platz 22 erreichen. Luca Girke hatte sich eine weitere Top 10-Platzierung vorgenommen, angesichts des hochkarätigen Starterfelds eine echte Herausforderung. „Ich fand meinen Rhythmus sehr schnell und konnte sechs konstante Runden fahren,“ berichtete ein sehr glücklicher Girke im Ziel. Der 17-Jährige stellte erneut seine sehr gute Form unter Beweis und kam erreichte Rang 6. Damit liegt Luca Girke nun auf Rang 15 in der Gesamtwertung der Junioren-Bundesliga.

Triathleten in Bad Urach und an der Murr am Start

Michael Wetzel wagte sich bereits eine Woche nach dem Halb-Ironman in den USA an den Stadtlauf über 10km in Bad Urach. Und offensichtlich hatte er diesen bereits gut weggesteckt, denn er ging die ersten Runden durch die Innenstadt von Bad Urach offensiv an. So sahen die Zuschauer zu Beginn ein spannendes Kopf-an-Kopf- Rennen mit dem späteren Sieger Peter Keinath.

Nach rund 5 km musste er allerdings „kontrolliert“ abreißen lassen, konnte aber dennoch ein hohes Tempo halten und beendete den Lauf nach 34 Minuten und 40 Sekunden auf einem guten dritten Gesamtplatz, rund eine Minute hinter Peter Keinath.

Mehr als 500 Teilnehmer waren am Sonntag auf 3 verschiedenen Strecken beim mz3athlon in Steinheim an der Murr gemeldet. Björn Vielberth startete über die Sprintdistanz mit 250 Teilnehmern. Nach 500m Schwimmen im Freibad (9:29) ging es auf eine eckige, zweimal zu fahrende, 10km lange Runde. Hier konnte er mit einer Zeit von 37 Minuten und 50 Sekunden einige Plätze gut machen. Die anschließenden fünf Laufkilometer bewältigte er in 19 Minuten und 52 Sekunden und finishte nach einer Gesamtzeit von 1 Stunde und 7 Minuten auf Platz 29. In seiner Klasse M30 lag er damit auf einem sehr guten 9. Rang.

 

Veröffentlicht unter Rennen

Starke Vorstellung von Michael Wetzel in USA

Der erste Saisonhöhepunkt für Michael Wetzel aus unserer Triathlonsparte war am Wochenende der Ironman 70.3 St. George in Utah.
Die Vorbereitung, vor allem auf dem Rad, war alles andere als optimal. Das Frühjahrstrainingslager musste aus beruflichen Gründen gestrichen werden und der geplante Radtrainingsblock an Ostern ertrank im Schneeregen.
Trotzdem reiste Michael Wetzel zuversichtlich in die USA und musste sich dort erst einmal an Temperaturen um die 40 Grad gewöhnen. Erfreulicherweise bewegten sich die Temperaturen am Samstag beim Wettkampf „nur“ im 30 Grad-Bereich.
Die über 2000 Triathleten aus aller Welt starteten um 7 Uhr Ortszeit in Wellen im 2 Minutenabstand auf die 1,9km Schwimmstrecke im Sand Hollow Reservoir. Der TSV-Triathlet zeigte eine starke Schwimmleistung und musste bereits im Wasser viele vor ihm gestartete Athleten überholen. Nach 29min 37s konnte er sich auf die 90km-Radrunde machen. „Die Strecke von St. George Richtung Snow Canyon State Park war landschaftlich traumhaft, aber mit 900 Höhenmetern und teilweise starkem Wind nicht einfach“, berichtete Wetzel. Umso erstaunlicher, dass er das Rad nach 2h 24min bereits wieder in der Wechselzone abstellen konnte. Dies bedeutete eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,5 km/h, in einer Abfahrt wurden 83 km/h erreicht!
Dass er mit warmen Temperaturen beim Laufen gut klar kommt, hat Michael Wetzel schon häufig bewiesen, unter anderem auch auf Hawaii. So lief er auch bei diesem Wettkampf auf einer Strecke mit 260 Höhenmetern einen ganz starken Halbmarathon (1h 28min) und erreichte nach 4h 26min einen hervorragenden 44. Gesamtplatz (Platz 7 in der AK 30).
Der Doppelolympiasieger Alistair Brownlee (GBR) startete das erste Mal bei einem Wettkampf der Ironmanserie. Einer Radfahrt im unglaublichen 45er Schnitt folgte bei ihm ein Halbmarathon in 1h 15min. Da konnte auch Sebastian Kienle auf Rang 3 nur staunen.

Veröffentlicht unter Rennen

Bundesliga-Auftakt der Dettinger Mountainbiker

Die Biker des TSV Dettingen starteten in Heubach in die Bundesliga-Saison. Pirmin Sigel (BIKE Junior Team powered by Bulls) erwischte einen super Tag und wurde Achter.

©Lynn Sigel

61 Fahrer aus 9 Nationen standen am Start zum „Bike the Rock“ in Heubach. Das Rennen, das HC-Status besitzt, war der Startschuss zur Internationalen Mountainbike-Bundesliga. Vom TSV Dettingen standen Pirmin Sigel (BIKE Junior Team powered by BULLS), Luca Girke (Freiburger Pilsner Merida Team) und Dennis Wahl am Start. Bei den Juniorinnen stellte sich Katleen Bock (German Technology Cycling Team) den Herausforderungen der mehr als 16 Kilometer (900hm) langen Strecke.

Pirmin Sigel spürte bereits in der ersten Runde, dass seine Beine gut waren. In einem hochkarätig besetzten Starterfeld lag er nach der erste Runde auf Rang 17. „Der Knoten war geplatzt, und ich wusste, dass ich nach vorne fahren konnte“, sagte der Weilheimer. „Ich habe mich so gut wie noch nie in diesem Jahr gefühlt.“ Sigel konnte sich Runde für Runde verbessern und in der Schlussrunde sogar nochmals attackieren. Am Ende eines sehr schnellen Rennens erreichte Sigel als zweitbester Deutscher einen hervorragenden 8. Platz und konnte sich damit weitere UCI-Punkte holen. Dennis Wahl erreichte in 01:09:29 einen sehr guten 33. Platz. Luca Girke, der bereits mit einer Erkältung angereist war, wollte dennoch starten, musste aber in der dritten Runde mit starken Atemproblemen das Rennen aufgeben.

Katleen Bock hatte 3 Runden auf dem steilen und technisch sehr anspruchsvollen Rundkurs unterhalb des „Rosensteins“ zu absolvieren. Beim Sieg von Ronja Eibl erreichte Bock mit Rang 9 eine weitere Top 10-Platzierung und die entsprechenden UCI-Ranglistenpunkte.

Veröffentlicht unter Rennen