Der Herbst ruft…

Hervorgehoben

…und weil der Herbst ruft, steht auch wieder der alljährliche Besuch in der Glemser Besenwirtschaft „Besen im Stall“ vor der Tür!

Treffpunkt ist am Freitag, den 21. Oktober um 17:30 Uhr am Dettinger Injoy (Vogelsangstraße 35).                                                                                                         Von dort aus laufen wir gemeinsam nach Glems und anschließend wieder zurück.             Wer nachkommen will, kann auch direkt auf 19 Uhr nach Glems kommen.

Bitte gebt uns bis spätestens 17. Oktober per Mail an melanie.schaeffler@dettingen-bike.de Bescheid, ob ihr dabei seid!

 

 

Markungsputzete am 15. Oktober 2016

Hervorgehoben

Am Samstag, den 15. Oktober 2016 wird die Gemeinde Dettingen wieder eine Markungsputzete ausrichten, bei der wir uns als Abteilung tatkräftig einbringen wollen!

Sollten es die Witterungsbedingungen zulassen (kein starker Regen, o.ä.), trifft man sich um 9:00 Uhr am Bauhof in der Kappishäuser Str. 49, um sich von dort aus gemeinsam ins „Putzgebiet“ aufzumachen.

Die Aktion endet gegen 13:00 Uhr.

Erfahrungsgemäß hat die Aktion immer sehr viel Spaß bereitet!

Über eine zahlreiche Teilnahme, würden wir uns sehr freuen!

PS: Stattet euch bitte, wenn vorhanden und wetterbedingt möglich, mit Vereinskleidung (Polo, T-Shirt, Trikot,…) und Arbeitshandschuhen aus!!

 

 

Alb-Gold Juniors-Cup in Reudern

Der vorletzte Laut zum Alb-Gold Juniors-Cup fand am Wochenende in Nürtingen statt. Der SV Reudern nutzte das zehnte Rennen der Vereinsgeschichte zu einem City-Sprint in der Innenstadt in Nürtingen.

Trotz Dauerregen konnten die Zuschauer und Sportler spannungsreiche Rennen in der Nürtinger Innenstadt genießen. In mehreren Vorläufen mussten sich die Teilnehmer für die Finalläufe qualifizieren. Ganz locker gelang dies Simone Roßberg (U17) vom TSV Dettingen. Die aus Großbettlingen stammende Sportlerin konnte den Vorlauf mit wenig Mühe gewinnen. Im Hauptlauf erwischte sie einen guten Start, konnte über vier Runden ihr Tempo fahren und entschied auch den Endlauf locker für sich. Damit erreichte sie beim sechsten Lauf zur diesjährigen Rennserie den fünften Tagessieg.

jakob1Jakob Stanger (U15) kam mit den rutschigen Hindernissen beim Rennen ebenfalls sehr gut zurecht. Im Vorlauf konnte er sich mit einem sehr guten Start  mit zwei weiteren Fahrern vom Feld absetzen und sich problemlos für den Finallauf qualifizieren. Dort war Stanger bei der Spitzengruppe dabei und am Anfang auf Platz fünf unterwegs. Im Verlauf des Rennens entbrannte dann ein spannender Wettkampf zwischen Stanger und Louis Treß aus Münsingen um den vierten Platz, den Treß schließlich für sich entscheiden konnte. Auf der regennassen Strecke wurde das Rennen jedoch in der letzten Kurve durch einen Sturz von Treß entschieden, so dass Stanger am Ende den vierten Platz für sich sichern konnte.

hammer-3In der Klasse U9 stand Maximilian Hammer (TSV Dettingen) am Start. Schon im Vorlauf kämpfte er mit Max Krimmel (TSG Münsingen), wurde mit nur zwei Sekunden Rückstand Zweiter und qualifizierte sich damit locker für den Finallauf. In diesem kämpfte er wieder über zwei Runden mit Krimmel um den vordersten Platz, fast zeitgleich überquerten die Beiden die Ziellinie und Hammer wurde mit Null Sekunden Rückstand auf Platz                                                                                       zwei gewertet.

Veröffentlicht unter Rennen

Gabi Stanger erfolgreich im Odenwald

Mit dem „Odenwald Bike Marathon“ in Hirschberg stand am Wochenende ein weiterer Marathon auf dem Rennplan von Gabi Stanger (Team Centurion Vaude). Nach dem Vorjahressieg wollte sie auch dieses Jahr wieder das Podium erreichen, was allerdings aufgrund der starken Konkurrenz deutlich schwerer zu werden drohte.

Gabi Stanger (links – Quelle: Ubi Blutsventje)

Pünktlich am Vorabend des Marathons setzte auch im Norden Baden Württembergs Dauerregen ein und so verwandelte sich die Strecke in teilweise kaum fahrbare Schlammpassagen. Dieser hielt auch fast die kompletten 60 Kilometer mit knapp 1800 Höhenmetern an und es galt, vor allem in den zahlreichen technischen Streckenabschnitten möglichst unfall- und pannenfrei durchzukommen. Vom Start weg setzte sich Dauerrivalin Katrin Schwing an die Spitze und diktierte das Tempo. Annette Griner und Gabi Stanger versuchten, den Anschluss zu halten, mussten die starke Mosbacherin aber ziehen lassen. War im bisherigen Verlauf der Saison stets Griner die stärkere Fahrerin, konnte sie diesmal nur das Hinterrad von Stanger halten und hatte nach den Abfahrten meistens eine Lücke zu schließen. Diese vielen zusätzlich notwendigen „Körner“ fehlten ihr dann, um die entscheidende Tempoverschärfung von Stanger ca. zehn Kilometer vor dem Ziel mitgehen zu können. So überquerte die 48jährige Ermstälerin nach Katrin Schwing (Team Trek, 3:21:17 Stunden) und vor Annette Griner (Team Texpa Simplon, 3:26:06 Stunden) als Zweite und Gesamtelfte in einer Zeit von 3:23:59 Stunden nass, dreckig aber zufrieden die Ziellinie. Nächste Marathonstation wird dann das „Heimspiel“ Alb Gold Trophy mit Start in Trochtelfingen am 2. Oktober sein. (cola)

Veröffentlicht unter Rennen